Skip to main content

Der richtige Weg - und der falsche Weg, intermittierendes Fasten zu nutzen, um Gewicht zu verlieren

Von Allison Young

Getty Images

Dieser Artikel wurde von Allison Young verfasst und von unseren Partnern bei Prevention zur Verfügung gestellt .

Für manche Leute ist das Essen einer Mahlzeit am Tag ihre bevorzugte intermittierende Fastenstrategie. Sie gehen den ganzen Tag ohne zu essen, und dann zum Abendessen füllen sie ihre Teller mit dem, was sie wollen - keine Kalorien zählen. (Nehmen Sie die Kontrolle über Ihr Essen - und verlieren Sie dabei Gewicht - mit unserer 21-Tage-Challenge!)

Werbung - Lesen Sie weiter unten

Auf dem Papier klingen die Vorteile einer Mahlzeit am Tag oder einer 20-stündigen Fastenzeit perfekt. Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, was Sie bei Tageslicht essen werden, was Ihnen Zeit, Geld und Küchen sparen könnte. Darüber hinaus deuten Studien über zeitlich begrenztes Essen darauf hin, dass es die Insulinempfindlichkeit verbessern, Krankheiten bekämpfen und den Gewichtsverlust steigern kann. Sie können Ketose für letzteres danken; Ohne eine konstante Versorgung mit Kohlenhydraten und Zucker in Ihrem System, verbrennt Ihr Körper Fett als Standard.

VERBINDUNG: 4 Lebensmittel, die Bauchfett verbrennen

Aber all Ihre Kalorien in eine Mahlzeit zu stopfen, ist vielleicht kein legitimer Weg, gesund zu essen und auf lange Sicht Gewicht zu verlieren. Ein leerer Magen für längere Zeit kann auch zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Gehirnnebel und dem Hangry-Gefühl führen.

Fasten kann auch dazu führen, dass das Rebound-Bing auf die falschen Lebensmittel trifft. "Wenn Sie Heißhunger haben und Sie sind launisch, ist es einfach zu überkonsumieren Lebensmittel mit hohem Anteil an Kohlenhydraten, Fett und Kalorien", warnt Serena Marie, RD, ein in Brooklyn ansässiger Ernährungsberater. Und dann ist da noch die soziale Seite: "Wenn man tagsüber nicht isst, kann man Bürogeburtstage und andere ungesunde Essensmöglichkeiten überspringen, aber auch antisozial", sagt Lauren Slayton, Autorin von The Little Book of Thin .

VERBINDUNG: 7 seltsame Gründe, die Sie Gewicht gewinnen

Unnötig zu sagen, dass diese Art des intermittierenden Fastens nicht für jedermann ist. Es gibt die offensichtlichen Gruppen, die es vermeiden sollten, nämlich Kinder und alle, die schwanger sind oder versuchen schwanger zu werden, aber Marie sagt, dass es für Läufer funktionieren kann, die vor einem Rennen Fett als Treibstoff effizienter nutzen wollen. Fasten für 20 Stunden pro Tag ist jedoch nicht etwas, das sie für die durchschnittliche Person, die versucht, Gewicht zu verlieren und zu halten, empfiehlt. "Sie essen wahrscheinlich nicht genug Obst und Gemüse oder bekommen die empfohlenen 25 Gramm Ballaststoffe pro Tag in einer Mahlzeit", warnt Marie. (Finden Sie heraus, was passiert, wenn Sie nicht genug Faser bekommen.)

Werbung - Lesen Sie weiter unten

Für Slayton ist es viel vernünftiger, 16 Stunden (oder überspringen Frühstück) zu essen, als essen gehen bis zum Abendessen, nicht, dass sie es regelmäßig tut. "Allerdings denke ich, dass es etwas gibt, was man beachten sollte, wenn man zusätzlich zu dem, was man isst, isst", sagt Slayton, dessen Klienten für typische Tage eine 12-Stunden-Fensterregel verwenden - also wenn sie um 7 Uhr anfangen zu essen Sie enden um 19 Uhr, wodurch unnötige Snacks in der Nacht vermieden werden.

Also, was ist das Endergebnis? Die einzige Zeit, in der Marie empfiehlt, eine Mahlzeit auszulassen, ist, das Frühstück zu verschieben, um in einem nüchternen Zustand zu trainieren. "Dies kann das Wachstumshormon stärken und bei der Insulinsensitivität und Fettverbrennung helfen", sagt Marie. Während Slayton sagt, dass jede Version des Fastens ein bis zwei Mal pro Woche nützlich sein kann, schlägt sie vor, zuerst 12 Stunden ohne Essen, dann 18 (das schließt die Zeit, in der du schläfst) zu beginnen, um zu sehen, ob das Fasten für dich ist. "Es ist nicht für jedermann, und es ist nicht für mich", sagt Slayton.