Skip to main content

Hier ist, warum Neil Patrick Harris den "geschlechts-kreativen" Sohn dieser Mutter auf Twitter verteidigte

Von Korin Miller

Amanda Edwards-WireImage / Getty Bilder, mit freundlicher Genehmigung von Raising My Rainbow

Auch wenn es 2017 ist, greifen manche Menschen noch an ihre Perlen, wenn ein Kind aus den sogenannten Geschlechternormen heraustritt. Anscheinend ist der Schauspieler James Woods einer von ihnen, und Schauspieler Neil Patrick Harris hat es nicht.

Hier ist was passiert: James beschloss, ein Foto auf Twitter eines Paares mit ihrem Sohn bei der Orange County Pride Parade in Kalifornien zu teilen. Das Paar hatte beide Schilder mit der Aufschrift "Ich liebe mein Geschlecht, kreativer Sohn!" Und "Mein Sohn trägt Kleider und Make-up

...

Komm vorbei !! "James schrieb das Bild und schrieb:" Das ist süß. Warte, bis dieses arme Kind erwachsen wird, begreift, was du getan hast, und stopft euch beide in einen Gefrierschrank in der Garage. «

Werbung - Lesen Sie weiter unten

Das ist süß. Warte, bis dieses arme Kind erwachsen wird, begreift, was du getan hast, und stopft dich beide in einen Gefrierschrank in der Garage. Pic.twitter.com/1k3ITAPefsf

- James Woods (@RealJamesWoods) 10. Juli 2017

VERBINDUNG: 5 Transgender Prominente, die Barrieren brechen und Geschichte machen

Die Mutter in der getwitterten Fotografie ist die Bloggerin Lori Duron, die über die Erfahrung ihres Sohnes CJ bei der Parade berichtet - was sie als seine erste Pride-Feier bezeichnet. "Mein süßer, fabelhafter Regenbogen-Junge hat noch nie so viele Komplimente bekommen", schrieb sie. "Er ist es gewohnt, in der Öffentlichkeit zu starren und zu flüstern. Er ist es nicht gewohnt, das Lächeln, die Umarmungen und die Ermutigung zu bekommen, die er bei Pride erhielt. "

Beobachten Sie, wie diese Kinder teilen, wie ihre Kinder ihr Leben verändert haben:

Werbung - Lesen Sie weiter unten

Natürlich erhielt der Schauspieler auf Twitter jede Art von Hitze für seine Kommentare, einschließlich einer Reaktion von Neil. "Völlig ignorant und klassenlos, Mr. Woods", schrieb er auf Twitter. "Ich bin mit dieser Familie befreundet. Du weißt nicht, was du redest, und du solltest dich schämen. "

Völlig ignorant und klassenlos, Mr. Woods. Ich bin mit dieser Familie befreundet. Du weißt nicht, was du sprichst, und du solltest dich schämen. //t.co/ZrbtZH49sp

- Neil Patrick Harris (@ActuallyNPH) 11. Juli 2017

Werbung - Lesen Sie weiter unten

Werbung - Lesen Sie weiter unten

Viele andere Anhänger stimmten zu, um James 'Kommentare und Stimmenunterstützung von Neil, Lori und ihrem Sohn zu verurteilen:

Ja. Am wichtigsten, lass uns Liebe in diese erstaunliche Familie werfen --- eine Familie, die wir Freunde nennen

- Vanessa Ford (@VanessaFordDC) 12. Juli 2017

Bitte stellen Sie sicher, dass diese Familie die Liebe fühlt und hört. Das ist verabscheuungswürdig. Sie sollten gelobt werden und ihr Sohn ist wunderschön. Wahre Elternziele.

- Surprise_Island (@Surprise_Island) 12. Juli 2017

Werbung - Lesen Sie weiter unten

Selbsthass brennt durch diese hasserfüllten Kommentare. Und Ignoranz. Kinder gedeihen mit Akzeptanz und Freiheit.

- Nicolas Falacci (@NickFalacci) 11. Juli 2017

Ihrerseits sagte Lori den Leuten, dass James 'Kommentare "beunruhigend" seien. "Es ist wirklich eklig für mich, wenn Erwachsene so über Kinder sprechen", sagte sie und fügte hinzu, dass sie dachte, dass James "es besser wissen" sollte. Aber in einem Tweet am Mittwoch teilte sie ihre Dankbarkeit für Neil und andere, die sie verteidigten:

Verarbeitet immer noch viel von den letzten 24 Stunden. Aber ich bin mir sicher, @ActuallyNPH ist Class Act und unser Dorf versammelt sich in einem Moment. //t.co/lJ9vVNKEqH

- Raising My Rainbow (@RaisingRainbow) 12. Juli 2017

Lori sprach auch mit Leuten darüber, dass James 'Tweet unglaublich "falsch informiert" sei. "LGBTQ-Jugendliche verletzen ihre Eltern nicht, sie verletzen sich selbst", sagte sie. Laut der National Alliance on Mental Illness leiden LGBTQ-Personen dreimal häufiger an psychischen Erkrankungen, hauptsächlich aufgrund der Angst vor (und der Erfahrung von) Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung oder Identität. Für LGBTQ-Personen zwischen 10 und 24 Jahren ist Selbstmord die häufigste Todesursache. Indem sie die Identität ihres Sohnes annehmen, gründen Lori und ihr Ehemann höchstwahrscheinlich CJ für eine glückliche, gesunde Zukunft.